Download Chemisches Praktikum für Mediziner by Prof. Dr. Hans Bode, Prof. Dr. Hans Ludwig (auth.) PDF

By Prof. Dr. Hans Bode, Prof. Dr. Hans Ludwig (auth.)

Show description

Read or Download Chemisches Praktikum für Mediziner PDF

Best german_11 books

Mondphasen, Osterrechnung und Ewiger Kalender

Dieser Buchtitel ist Teil des Digitalisierungsprojekts Springer e-book documents mit Publikationen, die seit den Anfängen des Verlags von 1842 erschienen sind. Der Verlag stellt mit diesem Archiv Quellen für die historische wie auch die disziplingeschichtliche Forschung zur Verfügung, die jeweils im historischen Kontext betrachtet werden müssen.

Die normativen Verknüpfungen von Kapitalverkehrsfreiheit und Währungsunion im EG-Vertrag

Die im Europäischen Gemeinschaftsvertrag bestehenden und aus ihm ableitbaren normativen Verknüpfungen von Kapitalverkehrsfreiheit und Währungsunion zeigen, daß Aufgabenbereiche des EG-Rats und der Europäischen Zentralbank an Schnittpunkten teilweise nicht sinnvoll praktikabel, zumindest widersprüchlich sind.

Extra resources for Chemisches Praktikum für Mediziner

Sample text

B. (NH4)2S, Ammoniumsulfid. Die Sulfide der Alkalimetalle und das Ammoniumsulfid sind ohne Zersetzung in Wasser löslich. Die Sulfide der Erdalkalimetalle, des Magnesiums, des Aluminiums und des Chroms sind infolge von hydrolytischer Spaltung (vgJ. S. 40) in wäßriger Lösung nicht beständig. Alle anderen Sulfide sind in Wasser schwer löslich. Von den in Wasser schwer löslichen Metallsulfiden wird ein Teil durch verdünnte Säuren unter Schwefelwasserstoff-entwicklung gelöst. während andere in Säuren unlöslich sind.

Man versetze Eisen (III) -chlorid -lösung mit einigen Kubikzentimetern Salzsäure und Eisenpulver, erwärme einige Zeit und filtriere. Es entsteht Eisen(II)-chlorid. hydroxyd, während die ursprüngliche Eisen(III)-cblorid-lösung mit Natronlauge eine braune Fällung von Eisen(III)-hydroxyd ergibt. 10. Man versetze Natriumnitrat-lösung mit einer Messerspitze Z i n k staub und einigen Kubikzentimetern Natronlauge. Beim Erhitzen entsteht Ammoniak, das durch den Geruch erkannt werden kann. Ein angefeuchteter Streifen rotes Lackmuspapier wird durch die Ammoniakdämpfe gebläut.

MgO + 2 HCI = MgCl2 + H 20. ) Versuch Nr. 3. Man übergieße wenig Bleikarbonat mit Salzsäure und erhitze zum Sieden, bis die Gasentwicklung beendet und eine klare Lösung entstanden ist. Beim Erkalten scheidet sich aus der Lösung Bleichlorid aus. PbC03 + 2 HCI = PbCIs + HsO + C02t. ) Versuch Nr. 4. Man übergieße Eisenfeile mit Schwefelsäure, erwärme einige Zeit und filtriere. Aus dem Filtrat kristallisiert beim Abkühlen Eisen(II)-sulfat aus. Abschnitt. Alkohol hinzu, so erfolgt die Abscheidung des Eisen(II)-sulfats sofort, da dasselbe in verdünntem Alkohol unlöslich ist.

Download PDF sample

Rated 4.89 of 5 – based on 23 votes